Sicherheit (1. Oktober)

Sicherheit liegt in der Nacht,

Darauf ist sie stets bedacht.

Will doch freundlich scheinen,

Wo in der Dunkelheit soviele weinen.

 

Sie weinen unbewusst nur dann,

Wenn man an Sicherheit gewann.

Unerkannt, das ist gewiss,

ist Sicherheit der Finsternis.

 

Du kannst deine Sorgen nicht sehen,

Weißt nicht, wohin sie gehen.

Nur fort, nur fort von hier.

Dies' Sicherheit, die lob ich mir.

 

Ist das denn nicht schlau gemacht,

Der Sinn der Schwärze einer Nacht?

Vieles bleibet ein Geheimniss,

Enthüllt im Schutz der Finsternis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Mittwoch, 19 Februar 2014 13:41)

    "Geheimnis", vorletzte Zeile, istz falsch geschrieben.
    Und, ach ja, ich fühle mich in der Nacht einfach wohler. Warum?
    Glaubt es oder nicht: Ich bin ein Vampir!(Smile)


Amazonas (1.Oktober)

Ein Fass ohne Boden,

Dieser Wald!

Und wird doch nicht alt,

Weil wir Menschen ihn roden.

 

Gier ohne Ende,

Wo mein Ruf verhallt.

Denn wird uns kalt,

Wärmen wir mit Feuer uns're Hände.

 

Es ist Macht,

Die nicht die unsre ist,

Und Torheit, die Natur auffrisst.

Der Erde ew'ge Nacht.

 

"Mann tut, was man kann!"

Na klar, noch fünfzig Jahr;

WIR leben, hach! wie wunderbar.

Das fängt mir erst gar nicht an!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Mittwoch, 19 Februar 2014 13:39)

    Ich bin nicht wirklich ein Ökofreak. Aber manchmal denkt man sich, genug ist genug. Es sind ja nicht nur Fabriken, die die Welt kaputtmachen. Also, Leute, und wenn ihr mich jetzt dafür hasst;
    Passt bitte ein bisschen auf.


Trauer (1.Oktober)

Trauer

Ist besonders.

Wie

Einsamkeit, nur

Leiser.

 

Trauer

Ist besonders.

Wie

Langeweile, nur

Dunkler.

 

Trauer

Ist besonders.

Wie

Mein Name, nur

Nicht so schön.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 12:32)

    Trauer
    Ist nicht fassbar.
    Und
    Wenn doch, dann
    Nur eingeschränkt.
    Aber ich habe eigentlich gar keinen Grund zum Trauern. Umso besser. Mein Beileid gilt allen, die einen Grund haben. Wenn ihr das lest, könnt ihr mich gerne verbessern.


Bio (2.Oktober)

Biologie ist

Mächtig

Und vertraut,

Und auf Sand gebaut.

 

Biologie ist

Mächtig

Und rational,

Und nie hat man die Wahl.

 

Biologie ist

Mächtig

Und klug,

Doch für mich ist sie

Nicht gut.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 12:34)

    Meine Tante hat einen Doktor in Bio. Glaube ich zumindest. Jedenfalls weiß ich, dass sie im Studium Tiere aufschneiden musste. Meine Oma sagt, sie war begeistert. Wer's mag.


Gezeiten (2.Oktober)

Gezeiten,

Jeden Tag,

Ebbe und Flut,

Bei Tag und Nacht.

Endlos.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 12:38)

    Wisst ihr, was ein Elfchen ist? Eine Art Gedicht mit elf Worten, aufgebaut nach dem Schema
    1
    2 3
    4 5 6
    7 8 9 10
    11.
    Irgendwann in der Grundschule haben wir das gelernt; und dann ist es mir während einer Autofahrt wieder eingefallen. Wie bin ich nur auf Gezeiten gekommen? Aber egal, ich weiß wieder etwas!!!


Tod (2.Oktober)

Wie ein Hase zitternd,

Am ganzen Leibe bibbernd,

Lag er da.

Als ich es sah,

Entrann mir glatt ein Schrei,

Und ich rannte, doch etwas rannte an mir vorbei.

Und rannte an der Grube Rand,

Starrte hinunter auf den, der dort lag im Sand.

Ein Sprung - in die ewige Nacht.

Vom Etwas diese Macht

Hat den Mann umgebracht.

Mögest Du ruhen sacht.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 12:47)

    Gut, das schockt euch vielleicht ein bisschen, aber das ist so eine Art Therapie gegen Hunger. Man muss etwas total deprimierendes schreiben. Darum ist das ja auch kein Meisterwerk. Abendessen gab es eine halbe Stunde später.


Katastrophe (2.Oktober)

Feuer!

Flieht die Flammen,

Bringt die Eimer,

Rettet euch!

 

Wasser!

Flieht die Fluten,

Sichert Dämme,

Rettet euch!

 

Stürme!

Flieht die Böen,

Liegt am Boden,

Rettet euch!

 

Krankheit!

Flieht die Toten,

Schaufelt Gräber,

Rettet euch!

 

Natur!

Flieht die Städte,

Riecht die Blumen, Freuet euch!

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 13:28)

    Katastrophen sind zur Hälfte menschengemacht und zur Hälfte Natur. Das Problem liegt meiner Meinung nach bei der Tatsache, dass der Homo sapiens grundsätzlich Schwierigkeiten damit hat, diesen Teil der Natur als einen solchen anzuerkennen und zu begreifen, dass die Natur (wie alles andere auch) zwei Seiten hat: Den Wald mit den schönen Bäumen und Vögeln; und eben diesen zerstörerischen, rachsüchtigen, unkontrollierbaren Teil, den man so gern vergessen möchte.


Ballerina (2.Oktober)

Tanzt durch den Saal,

Den "Schwan" und den "Wal",

Wirbelt herum,

Macht mich ganz dumm.

Ballerina.

 

Gleitet im Licht,

Müh' scheint es nicht,

Hebt einen Fuß,

Perfekt bis zum Schluss.

Ballerina.

 

Streckt aus den Arm,

Die Finger schön lang,

Lacht mir ins Gesicht,

Bis mein Herz mir bricht.

Ballerina.

 

Mein Traum war das auch,

Doch es verging wie Rauch,

Werde nie werden

Hirte der Herden.

Ballerina.

 

Du wirst mich tanzen nie sehen,

Denn ich musste vorzeitig gehen,

Es war ein Rat ganz leise,

Doch unendlich weise.

Von einer

Ballerina.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 13:34)

    Eine Hommage an alle, die Ballett tanzen. Ich könnte es zwar nie, aber es ist - oder war - mein allergrößter Traum. Ballerina ist ein schönes Wort. Jedem, der damit bezeichnet wird, gebührt Respekt und allerhöchste Anerkennung. Eine Kunst, zu hoch für viele, so viele bleiben im Grundkurs, doch Hut ab, selbst vor denen.


Haß (3.Oktober)

Ganz tief drin

In meiner Brust,

Dort, wo mein Herz ist,

Kämpfen

Eris und Aphrodite.

 

Eris hat

Rote Haare,

Und ein starkes Schwert,

Das führt

Sie gegen ihre Schwester.

 

Aphrodit',

Schönheitsgöttin,

Wie bist Du entstellt!

Und Blut

Zeigt Deine größten Schwächen.

 

Aphrodit',

Liebesgöttin,

Lautet das Urteil,

Liebe

Muss weichen für immer nun.

 

Der Eris

Hass hat gesiegt.

Athenas Gnade -

Zum Glück -

Gerechten Sieg unterstützt.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 13:37)

    Ich weiß nicht, ob man dafür wirklich humanistische Grundkenntnisse besitzen muss. Eris=Göttin des Streits. Aphrodite=Göttin der Liebe. Athena=Göttin des gerechten Krieges, Taktik, sowas halt. Ich war ziemlich in Rage.


Musik (3.Oktober)

Schlag den Ton aus der Luft,

Stampf ihn aus der Erde,

Dass die stille, tote Gruft

Voll mit Musik werde.

 

Sing ein Lied von der Luft,

Sing eins von der Erde,

Dass ein jeder dunkle Schuft

Dadurch bekehret werde.

 

Tanze über den Rasen,

Springe über die Steine,

Spiele mit kleinen Hasen

Und mache frohe Reime.

 

Hole dir deine Tröte,

Blase uns einen Marsch,

Spiele lauthals die Flöte,

Und deine bunten Kleider wasch.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 02 März 2014 13:38)

    Ich habe kein Talent dafür, auszudrücken, dass ich glücklich bin, aber ich habe es zumindest versucht.