Gefasel (12.Juni)

So schwindet die Liebe,

Du starrender Blitz!

Wenn ich ihn sehe,

Bleibt alles stehen.

So erstrahlt mir ein Funke

Vorm letzten Gericht!


So bleibet in Treue

Die nächtliche Jagd!

Wenn ich ihn höre,

Jubelt die Erde.

So klammert in Freude

Sich die Hand an mein Herz!


So vergisst sich die Trauer

In hellem Erwachen!

Wenn ich an ihn denke,

Bin ich Herrin der Welt.

So löst sich die Wahrheit

Von Lüge

Und Liebe

Von Luft...

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Mittwoch, 22 Juli 2015 00:26)

    Und wie die Liebe schwindet und zurückkehrt! Genau wie dann. Habe ich in die Zukunft gesehen?
    Das war das Wahrste, was ich je schrieb. Sie wird auf immer schwinden, aber es ist Liebe, nicht Luft.
    Also leb wohl!


Wahrhaftig? (19.Juni)

Jemanden nicht zu kennen,

Soviel mehr zu nennen,

Als jemals vielleicht war.

Und alles scheint so wunderbar,

Als hätte all das nie existiert,

Was uns trennte und trennen wird.

 

Meinem Herzschlag lauschen,

Hör mein Blut ich rauschen;

Schlägt ein zweites Herz wie meins?

Wenn ja, ist es seins?

Als könnten wir nicht realisiern,

Dass wir nebeneinander einsam existiern.

 

Als ob wir wüssten, was Liebe ist;

Beschiss und riesengroßer Mist.

Träume machen wir uns vor,

Doch nichts Wahres stieg empor.

Die Hoffnung, sagt man, stirbt zuletzt,

Und irgendwann land' ich im Bett.


Aber sagt mir, warum?

Warum bete ich denn drum?

Und mein Herz schlägt jeden Tag,

Was sagt mir, dass er mich nicht mag?

Ich sitze hier und denk an ihn

Und alles scheint so wunderschön...

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Mittwoch, 22 Juli 2015 00:26)

    Eben so ist es eingetroffen.


Du Meine Wahrheit (24.Juni)

Hatte dich verloren

Hatte dich gefunden

Du meine Wahrheit


Hab mich vergessen

War von dir verlassen

Du meine Wahrheit


Du meine Wahrheit

Musst mir verzeihen

Hatte dich verkauft


Du meine Wahrheit

Verraten um einen Judaslohn

Und trotzdem warst du da


Musik

Du meine Wahrheit

Bist Kunst


Literatur

Du meine Wahrheit

Bist Kunst


Und nun komm zurück

Und nun bist du da

Wie du es immer warst.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephind (Mittwoch, 22 Juli 2015 00:29)

    Natürlich klingt das hier alles nicht so poetisch, wie es eigentlich ist. Überall auf der Welt ist Poesie zu finden, wenn man sie nur sehen will. Wie soll man alles Glück und alles Leid in rohe Worte packen? Worte sind die einflussreichste Macht der Welt, aber für das Leben selbst sind sie als Beschreibung schlechter als grobe, unbehauene Steine als Bestandteile eines Mosaiks.


Wahrhaftig freundschaftlich gesehen (29.Juni)

Aber wisst, meine Freunde, ich hätte gedacht,

Meine Liebe zu euch sei entflohen.

Denn was unsre Freundschaft ausgemacht,

Ist weg, seit Langem schon.


Aber wisst, meine Freunde, dass ich mich darin geirrt:

Die Wahrheit kann verloren nicht gehn;

Und was auch immer sein wird,

Will ich in Treue zu euch stehn.


Bedenkt, meine Freunde, das Leben,

Das man gut auch genießen kann,

Dass ich, ohne zu überlegen,

Trag euch die Freundschaft von Neuem an.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Mittwoch, 22 Juli 2015 00:31)

    Nein, seht ihr, wie sehr ich euch liebe?
    Weil ich euch nämlich liebe.
    Ihr geht mir über alles und ich würde für euch sterben.
    Wir verändern uns, ja, aber wir verändern uns zusammen.
    Weil ich euch liebe.