Epik (18.Mai 2015)

Ich will, dass Ihr episch werdet.

Was habe ich von Epik,

Wenn Ihr nicht daran teilhabt?

Ich will Euch episch sehen,

Meinen König,

Meinen Herrn,

Ein epischer, ewiger König!

Euch ist mein Leben

Ganz geweiht,

Vom Aufgang der Sonne

Bis zur blutroten abendlichen Niederlage,

Episch seid Ihr,

König,

Episch, mein Herr!

Und was in Eurer Glorie

Euch mangelt, gebe ich gern.

Ein Kaiser zieht in die Schlacht,

Ein Vasall durchschneidet

Die Luft mit seinem Schwert,

Ein Knappe wird zertrampelt,

Stirbt für Euch,

Einen epischen Herrn,

Einen epischen König.

So lasst uns doch sterben!

Opfer bringen für Epik!

Ich will,

Mein epischer Gebieter,

Dass Ihr,

Mein epischer Gebieter,

Zur Wahrheit werdet,

Und zur Lyrik,

Und episch.

Ich will Euch episch sehen,

Mein König,

Mein Herr;

Und meine Ziele

Verfehle ich selten.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 21 Juni 2015 12:21)

    Kurz vor den Ferien hatte ich so eine Phase, wieder mehr zu schreiben, und irgendwie wollte ich so etwas wie Macht ausdrücken. Aber eben... epische Macht.


Carmen, non error (19.Mai 2015)

Ich will euch sagen,

Was ich sehe,

Wenn ich so

Durch die Straßen gehe.


Ich will euch sagen,

Was ich fühle;

Es ist die Abendluft,

Die kühle.


Der Himmel ist schwarz,

Die Sterne sind hell,

Die mächtigen Wolken

Ziehen so schnell.


Und ich gehe gern so,

Ganz allein,

Oben strahlt der Mond,

In mir Sonnenschein.


Eine Wahrheit

Hat sich mir offenbart.

Ein Stück des Rätsels,

Das seiner Lösung harrt.


Ein Wort

Ist so gering und klein,

Doch alle Worte dieser Welt

Können Leben sein.


Nur ich,

Allein für mich,

Erreiche nichts

Ohne Dich.


Aber wir alle,

Alle Menschen der Welt,

Helft zusammen,

Es gibt nichts, was uns hält!


Und plötzlich stoß'

Ich an einen Pflasterstein:

Der Traum ist zu Ende:

Ich bin wieder allein.


Aber verzagt nicht!

Irgendwann werdet ihr wissen:

Träume führen uns zur Rettung,

Drum möcht' ich sie nicht missen.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 21 Juni 2015 12:24)

    Ovid war ein römischer Dichter, der aufgrund von "carmen et error" bzw. "carmen, non scelum" verbannt wurde. Carmen, das bedeutet Lied, Gedicht, aber es ist auch der Name einer Oper von Georges Bizet, die wir an diesem Abend mit dem Schulorchester besucht hatten.
    Die Liebe ist ein Zigeunerkind


Zu viel (20.Mai 2015)

Mein kleiner Bruder

Hat hundert verschiedene Gesichter,

Und in seinen Augen

Leuchten tausend verschiedene Lichter.


Die Hand, die oft in meiner liegt,

Ist seine kleine, warme.

Und wenn es was zum Feiern gibt,

Ist er's, den ich umarme.


All meine Liebe für jedermann

Verbirgt ein eiseskalter Blick.

Niemand sieht mein Glück mir an,

Ich schreck' vor mir selbst zurück.


Mein Bruder ist der Einzige,

Den ich liebhaben kann.

Und alle meine Liebe ich

Bring' bei ihm an den "Mann"


Ich würd' ihm gerne sagen:

"Mein Gott, bist du schon groß",

Doch ich als große Schwester

Verkneife mir das bloß.


Ich denk' an ihn mit Zärtlichkeit,

Die andern Leuten gilt,

Doch weil es keinem schaden kann,

Ist das nur halb so wild.


Drum möget ihr verzeihen mir,

Dass ich mit Liebe spiel.

Ich platz' ja sonst, verspür' ich doch

Ohnehin viel zu viel.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 21 Juni 2015 12:24)

    Man kann das falsch verstehen, aber weh euch, wenn ihr das tut! Brüder nerven.


Leidenschaft (21.Mai 2015)

Ein einziger Mensch.

Ein einziges Feuer.

Ein einziges Herz,

Das brennt.


Leiser als Winde.

Stärker als Gift.

Einsamer als ein einziges Herz,

Das brennt.


Der Freiheit versprochen.

Zur Lüge verdammt.

Unendlich ein einziges Herz,

Das brennt.


Liebe kann schweigen.

Liebe kann reden.

Doch ein einziges Herz,

Das brennt.


Eine eiskalte Flamme,

Gleich loderndem Stahl.

Was ein einziges Herz ist,

Das brennt.


Das brennt,

In aller Heimlichkeit.


Das brennt,

In aller Einsamkeit.


Das brennt,

In aller Grausamkeit.


Das brennt,

In aller Ewigkeit,

In aller Liebe,

Zu einem einzigen Herzen,

Das brennt.

Kommentare: 1
  • #1

    Josephine (Sonntag, 21 Juni 2015 12:26)

    Und irgendwann, irgendwann erlischt die Glut. Oder? Fire is catching, sagt Katniss Everdeen. Vielleicht springt irgendwann der Funke über? Ich will es nicht mehr wissen, denn es ist vorbei.