Erster August: Wir sind hier fertig. Nach zwei Jahren ist mein Buch endlich voll und die Kommentare sind geschrieben. Ich habe Mittlere Reife und das große Latinum UND die Zehnte bestanden.

Schöne Ferien!

Juli

22. Juli anno domini 2015

So. Jetzt bin ich sechzehn, aus London zurück, und beinahe Schülerin der elften Klasse. Ein wenig dauert es noch. Aber mein Büchlein ist voll. (An dieser Stelle bedanke ich mich bei allen Unterzeichnern des Vertrags, insbesondere beim Opfer, denn sonst wäre das letzte Gedicht nicht "YOLO") Zwei Jahre lang habe ich darauf hingearbeitet, und jetzt ist es endlich voll. Was soll ich jetzt bloß tun?

Juni

26. Juni anno domini 2015

Herzfehler gibt es wirklich nicht, denn alles, was ich empfinde, ist legalisiert. Von mir. Ich werde so einen Fehler nicht noch mal machen. Durcheinander? Nicht die Bohne. Ich weiß ja, wer ich bin und wo ich hingehöre. Und wo mein Herz gehört. Und vor allem, wem. Ich war mal kurzfristig weg, aber ich bin wieder da.

Am Montag haben wir die letzte Lateinschulaufgabe meines Lebens geschrieben... Schaut mal bei Facebook vorbei...

Und so? Ich liebe mein Leben, Musik v.a. beim Orchester- oder Schulkonzert, auch wenn da anscheinend die ein oder andere Blamage nicht ausgeschlossen ist (Ich kann mich nicht mehr dran erinnern, aber mir wurde glaubhaft versichert, dass ausgerechnet ich ausgerechnet zum Getröte der Blaskapelle ausgerechnet mit ein paar Fünftklässlern "getanzt" habe. Und das haben nicht nur  ein Haufen Mitschüler mitgekriegt, deren Mobbing ich noch ertragen kann, sondern mindestens ein Lehrer... *Blamage*Heul*Krise*).

Außerdem natürlich Literatur. Ich plane eine weitere Jimdo-Seite mit Buchkommentaren.

Und wir schreiben morgen Deutschschulaufgabe, was mich so ungefähr ganz in Panik versinken lässt, weil ich garantiert "wieder" alles verhaue.

Wünscht mir Glück!

21. Juni anno domini 2015

Herzfehler gibt es nicht. Und sowieso... müsste ich solche Dinge kommentieren, würde das nicht gut gehen. Nicht im Moment. Ich bin einfach noch etwas durcheinander. Ich meine...

Es interessiert keinen, was ich meine, weil es auch nur darum geht, was ich fühle. Und so. Keine Ahnung. Ich hoffe mal, dass ihr dieses Gefühl kennt? Ist unbeschreiblich und ich werde mir jetzt vorerst auch keine Mühe geben damit. Und das passt dann so.

Tut mir leid, dass ich zu spät bin. Vor ca. einer Woche hat wieder so ein neuer Lernprozess eingesetzt, und wenn das so weitergeht, bin ich bald erwachsen. Oder nicht so bald. Im Moment bin ich einfach voll der Teenager.

Egal.

April

29. April anno domini 2015

Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man sie zu genießen begonnen hat! In zwei Jahren sitze ich schon über dem Abitur! Und auch sonst... Die Wochen fliegen dahin, als hätten sie nichts Besseres zu tun, und die Osterferien sind schon lange Vergangenheit. Wir haben schon fast wieder Mai und ich bin immer noch total planlos.

Wenn ich jetzt aus dem Fenster sehe, dann blühen da Tulpen, und es scheint die Sonne. Es ist schon seltsam, wie man sich an Zeitrechnung versucht, es kommt doch ohnehin nichts dabei heraus...

Hey Leute, ich will hier mal ein paar Kommentare sehen! Ohne eure positiven/negativen Rückmeldungen kann ich mich gleich aufhängen!!!


(Was ihr ja sowieso begrüßen würdet...)

März

27. März anno domini 2015

Schöne Osterferien!

Wer Ferien will. Ich glaube es selber nicht, aber ich hätte lieber Schule. Schule ist zu meinem Hobby geworden. Obwohl wir heute die vorletzte Lateinschulaufgabe meines Lebens vergeigt haben.

14. März anno domini 2015

Ich hatte jetzt einen Monat lang eine Schreibblockade und einen etwas anderen "Herzfehler". Das eine ist vorbei, das andere nicht. Verzeiht mir bitte.

Januar

16. Januar anno domini 2015

Ein Tipp für eine Jimdo-Seite, die nur Tipps gibt: Free impressions

(das ist ein Link)

12. Januar anno domini 2015

Bitte um Vergebung für den Spätstart. Ein gutes neues Jahr. Es begann mit etwas Terror. Euch trotzdem viel Glück.

Josephine

Siebenundzwanzigster Dezember im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Unter enormen Schwierigkeiten bin ich nun fertig geworden mit meiner "Weihnachtsbotschaft", die aber am Fernseher besser sichtbar ist als am Computer, da meine Videokamera spinnt.


Hier geht's lang!

Ok, tut mir leid, das geht nicht. Ich lass mir was anderes einfallen.

Fünfundzwanzigster Dezember im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ich bin, wer ich bin. Und das ist nichts, wegen dem ich mich schämen müsste. Ich bin ich, mit all meinen Fehlern und Talenten (nicht dass ich davon viele hätte...).

Du bist, wer du bist. Lass dich nicht schlechtmachen.


Ich bin gerade noch dabei, Euer Weihnachtsgeschenk zu basteln. Bei meinem Fleiß könnt Ihr Euch wahrscheinlich noch glücklich schätzen, wenn es ganz am Ende des Jahres fertig ist. Bis dahin...

FROHES FEST!

Erster Dezember im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ein Jahr! EIN Jahr!

Gedichte gesammelt habe ich ja schon seit längerem, aber dass es mir gelungen ist, mit diesen Gedichten ein Jahr lang eine Website zu "füttern"... hätte ich nie gedacht. Danke.

Schönen ersten Advent (für gestern.)

Neunundzwanzigster November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

"If we burn, you'll burn with us"

Mockingjay bedeutet Spotttölpel. Der erste Teil dieses Vogels läuft gerade im Kino.

Ich bin gestern Abend um kurz vor elf Uhr heimgekommen und heute Morgen ins Bett gegangen. Keine Albträume, aber gute Erinnerungen und der Wunsch, Mockingjay Teil eins trotz relativ schlechten Kritiken an euch weiterzuempfehlen. Es lohnt sich.

"President Snow has broken me"

Sechsundzwanzigster November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ich sitze gerade mit Kopfhörern vorm Computer. Die Kopfhörer haben wahrscheinlich die Völkerschlacht überlebt und sind extrem gammlig. Egal. Ich wollte nur sagen, dass ich Music Maker Jam liebe. Das ist eine App, mit der man sich Musik teilweise selber erstellen kann. Kostenlos! Sry, das sollte keine Schleichwerbung sein...

Dreiundzwanzigster November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Das hier ist kein Kommentar. Ich bin nur unendlich froh, dass ich es endlich geschafft habe, etwas, das mir sehr viel bedeutet, auszudrücken. Was? Ich habe etwas über Panem, Harry Potter und Helina Karsen geschrieben, über Shakespeare und über mich. Das Gedicht, das ich gerade online gestellt hat, ist anders und vielleicht sogar das Wichtigste. 

So. Mehr sag' ich nicht. Im Dezember kommt mein Kommentar dazu. Denkt euch, was ihr wollt. CU

Zwanzigster November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ich suche ein Wort. Ein Wort dafür, wenn man etwas verarscht, etwas wichtiges, kulturell oder geschichtlich oder sonstwie und dadurch indirekt Personen herabsetzt. So etwas Ähnliches wie Gotteslästerung, nur nicht ganz so schlimm.

Denn das habe ich begangen mit "Fast Wie Martin Luther King". Ich möchte mich dafür aufrichtig entschuldigen. Es war reine Gedankenlosigkeit von mir, und ich hoffe, dass das auch von euch so aufgenommen worden ist. Trotzdem sehe ich es als meine Pflicht, mich hier zu entschuldigen und nochmals zu betonen, dass Martin Luther King (im Gegensatz zu mir) großartige Dinge geleistet hat. 

 

Wo das erledigt ist: Heute kommt Mockingjay Teil 1 in die deutschen Kinos! Das ist der dritte Teil von Panem, für Leute, die das tatsächlich nicht wissen sollten. Worum es geht? Panem 3

Siebzehnter November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Allas, die Welt bricht entzwei...

Naja, meine zumindest. Es ist spät, morgen hat mein Bruder Geburtstag und am Freitag habe ich erfahren WIE scheiße Bier schmeckt. Nichts gegen den Rest, es war einfach spitze.

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich etwas früher behauptet habe, bei der nächsten Taschengelderhöhung auf Pro umzusteigen. Erhöhung ist gekommen, Pro nicht. Wie könnten meine liebsten Eltern erfahren, dass ich meine Zeit dem nutzlosen und verdummenden Hobby auf einer Homepage nachgehe und Gedichte schreibe, anstatt W&R zu büffeln (nicht dass es meiner Wirtschaftsnote geschadet hätte... 1,0 =))? Und so viele persönliche Dinge über mich enthülle? Ich bin nicht lebensmüde. Nein, bin ich nicht, Jelly!

Zweiter November im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

So, ein für alle Mal: Halloween ist der größte Misthaufen seit dem Prager Fenstersturz. Und ganz im Ernst, die Verfilmung von Tintenherz ist auch eher miserabel. Mein letzter Tag des Monats war behindert. Aber da SIE am 31.  Oktober Geburtstag hat, kann man diese Tatsache übergehen. Ich habe jetzt auch die Seite. Auf der Startseite findet ihr den Link. Frohes Allerseelen noch.

Einundzwanzigster Oktober im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Wisst ihr eigentlich, was der Mensch am dringensten braucht? Lebensmittel, Sauerstoff, Freunde; egal was?

Ich sag's euch: Gene. Wenn so ein Embryo die falschen Gene hat, wird es vielleicht eine Totgeburt oder der Mensch hat körperliche Beeinträchtigungen. Scheiße, nicht? Angeblich wird der Charakter ebenfalls hauptsächlich von Genen bestimmt. Die Erziehung spielt nur noch eine winzig kleine Rolle, also können die Eltern das Erziehen gleich ganz weglassen. Pech für alle, die das nicht getan haben. Haben sich Mühe gegeben und bringt trotzdem nix.


WHAT THE FUCK!?!?! Das ist der Beweis dafür, dass es der Wissenschaft an praktischer Erfahrung fehlt. Wollte ich nur mal gesagt haben. Macht's gut!!!

Achter Oktober im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Jaaaa, ich weiß, ich bin mal wieder zu spät dran. Egal. Die Donaugartenschau ist beendet, das neue Schuljahr hat begonnen (Viel Glück euch allen an dieser Stelle), der Sommer ist ebenso unmerklich verschwunden, wie er gekommen ist (Also ich hab nichts gemerkt vom Sommer), und dankseigottdemherrn ist die Seite wieder aktuell. Danke für eure Kommentare, die sich übrigens entgegen der landläufigen Meinung gerne häufen dürfen.

Wozu mache ich das hier überhaupt? Ach ja, als Hobby...

Vierter September im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Also, das mit der Besserung klappt doch, nicht wahr? Ja, ich weiß, dass der Vierte nicht gerade früh ist, aber es ist jedenfalls viel besser als der Neunundzwanzigste. Meiner Meinung nach. Egal, jedenfalls ist die Seite jetzt wieder up to date. Und ich stelle jetzt ein paar Fotos online, über die ihr lachen könnt (zwar nicht DÜRFT, aber das interessiert euch eh nicht).

Neunundzwanzigster August im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Was ich beim letzten Eintrag behauptet habe hat sich leder nicht bewahrheitet. Ich könnte mich jetzt mit Ferien im Auslan rausreden, aber obwohl ich in den vergangenen drei Wochen in Österreich, Italien und Tschechien war hätte ich genügend Zeit gehabt. Die Wahrheit ist schlicht und ergreifend meine Faulheit, die sich seit Juli schleichend von mir Besitz ergriffen hat. Ich sollte zum Beispiel auch lernen, um meine fünf (!!!!!!) Dreien im Zeugnis wieder gut zu machen, aber I miss school und habe keinen Antrieb mehr. Etntschuldigt bitte vielmls. Ich gelobe Besserung

Einundzwanzigster Juli im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ich muss mich entschuldigen für die wegen Zeitmangel entfallenen Einträge in dieser Sparte. Nach diesem Monat wird das nicht mehr vorkommen. LOL!!!

Dreiundzwanzigster Juni im Jahre des Herrn zweitausendvierzehn

Ich melde mich wieder zurück aus den Ferien mit keinen neuen Nachrichten. Ich werde in exakt zwei Wochen fünfzehn Jahre alt; und das heißt, dass ich höchstwahrscheinlich diese ganze Seite umstrukturieren muss, obwohl das hier sowieso keiner liest. Jedenfalls muss ich schweren Herzens die Mitteilung machen, dass die Thor-Filme doch gar nicht so schlecht sind und der Charakter von Loki sogar richtig geil...Hoffentlich liest das hier auch keiner.

 

Um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob ich die WM überlebe, weil ich mir Fußball statt Krönungen anschauen darf, und letzteres ist EXTREM viel wichtiger.

Zehnter Juni im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir diese ewige Hitze und die Ferien nicht gerade guttun. Heute ist schon der Zehnte, aber ich hatte noch keine einzige Idee in diesem Monat. Hilfe, mirr dörrt das Hirn aus!!! Liebe Leute, trotzdem schöne Ferien und viel Spaß im Freibad oder in der Eisdiele!

Einunddreißigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Es ist wieder soweit, der schöne Monat Mai neigt sich dem Ende zu, und für mich wird es wieder Zeit, die restlichen Gedichte vom Mai hochzuladen. Das wird dann vermutlich morgen oder so geschehen. Bei jedem Verrückten, der das ließt, bedanke ich mich aus ganzem Herzen dafür und wünsche euch allen einen schönen Ersten Juni.

Siebenundzwanzigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Also, nur zur Info, heute Vormittag hat es nicht geregnet. Die AOK hat einen Termin (siehe gestern) wegen Regen abgesagt. Was lernen wir daraus? Denkt über eure Versicherung nach!

Sechsundzwanzigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Gut, schön, euch alle wieder gesund und munter hier zu sehen; ich bin glücklich, dass ihr am Sonntag nicht verdurstet seid (ich auch nicht, aber heute hatte ich in der Schule meine Wasserflasche nicht dabei...). Was es Neues gibt?

Naja, dieses sog. Kinder-Musical war allem Anschein nach recht erfolgreich; und die gleiche Lehrkraft, die das organisiert hat, schleppt uns morgen gleich noch mal durch die Gartenschau. HURRA!

Außerdem habe ich noch einen Tipp für euch: In Amazon "Divergent" eingeben, nach dem Angebot mit allen drei Bänden auf Englisch für 20,60 € suchen, auf "in den Warenkorb" und anschließend auf "Kaufen" klicken. Ich bin heute in Religion mit dem ersten Teil fertig geworden und sage, dass sich das Geld schon damit gelohnt hat. Und jetzt habe ich quasi kostenlos noch zwei Bücher dazu.

Dreiundzwanzigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Tut mir wirklich leid, gestern hat mein Computer diese Seite hier vermieden. Wenn ich die nächste Taschengelderhöhung bekomme, stelle ich um auf Pro, das kostet zwar was, aber dafür kann Google mich finden. So. Heute habe ich gesehen, dass die TheaterCompagnie wieder probt, und zwar ein Stück von dem Mann, der auf meiner Liste gleih nach the Boy Who Lived kommt. SHAKESPEARE!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Einundzwanzigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Also, morgen habe ich die letzte Lateinschulaufgabe dieses Schuljahres - die letzte ohne Wörterbuch - und wer die ganzen Gedichte gelesen hat, weiß, wie ich dazu stehe. Ich habe nichts gelernt; ich habe den siebten Teil des glorreichen Gebrandmarkten, des naiven Superhelden, des Auserwählten, des Herrn des Todes, des Jungen, der überlebte, des Harry Potter gelesen.

Ich fange jetzt das Lernen an. Harry Potters Erlebnisse mit den sogenannten Heiligtümern des Todes machen mich immer wieder für eine Woche oder so zur Musterschülerin.

Und übrigens, im Bezug zu Schülerin:

WELCHER LEBENSMÜDE VOLLPFOSTEN HAT MEINER DEUTSCHLEHRERIN EINEN LINK AUF MEINEN NAMEN GESCHICKT? DU BIST DES TODES; TODESSER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zwanzigster Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Achtung, Durchsage an alle: Wer es noch nicht weiß; Donaugartenschau Deggendorf, Große Ackerloh-Bühne, Sonntag, 25. Mai, zehn Uhr vormittags.

"Kinder-Musical" mit Nathan dem Weisen, vier Religionen & Blaskapelle einer gewissen Institution. Und mit Statisten. 1,5 h lang still stehen. UNBEDINGT ANSCHAUEN!

Neunzehnter Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn

Wir haben heute in der Mittagspause die Biographie einer egoistischen Geige gehört. Sie hatte wohl den Stimmton A verloren. Aber ihre Melodien harmonierten ganz wunderbar mit denen einer Flöte, und das sollte wohl zeigen, dass Freundschaften echt wichtig sind... Sogar noch wichtiger als Ehrgeiz, könnt ihr euch das vorstellen!?!

Hmm... da habe ich jetzt vierzehn Jahre meines Lebens vertan, und dabei bin ich im Orchester nur in der 2. Geige! (Und ich habe mal Blockflöte gespielt...) Tja, muss man wohl hinnehmen.

 

WER VERSCHWENDET SEINE ZEIT DENN BITTESCHÖN DAMIT, SICH SOLCHEN SCHWACHSINN AUSZUDENKEN?

Vielleicht habe ich das Prinzip mit dem Stimmton nicht kapiert (meine Geige ist dauer-verstimmt!), aber wer um alles in der Welt weiß denn nicht, wie wichtig Freundschaften sind? Lord Voldemort? Darth Vader? Die hören sich aber auch keine dämlichen Geschichten an.

Achtzehnter Mai im Jahre des Herrn zweitausendundvierzehn.

Leute, ich weiß, dass ich nicht schreiben kann. Ich versuche jetzt trotzdem, einen Roman zu schreiben; und zwar über eine zehnjährige, lesbische Kaiserin von Europa in 1.100 Jahren.

Bitte erklärt mich nicht für verrückt, sondern drückt mir die Daumen, und ihr werdet belohnt werden (HAHAHA, sollte das was nutzen)

Danke. Ich hab' euch auch lieb.

 

(Naja, zumindest in Maßen)